Stelle und Umgebung

Stelle ist eine Gemeinde im Landkreis Harburg in Niedersachsen.

Der Landkreis grenzt im Nordosten an die Marschgebiete der Unterelbe. Im Nordwesten liegt der Höhenzug der Harburger Berge, in dem sich mit dem 155 Meter hohen Hülsenberg (westlich von Sieversen) auch die höchste Erhebung des Landkreises befindet und grenzt an die Freie und Hansestadt Hamburg, zu der heute auch die für den Kreis namensgebende ehemalige Stadt Harburg (Elbe) gehört. Er umfasst im Süden Teile des Naturparkes Lüneburger Heide und des darin liegenden Naturschutzgebietes Lüneburger Heide sowie Teile der Stader Geest. Insgesamt befinden sich  Im Landkreis neben Landschaftsschutzgebieten und Naturdenkmalen 21 ausgewiesene Naturschutzgebiete (Stand Februar 2017).

Aufgrund der Nähe zur Großstadt Hamburg und der verkehrsgünstigen Lage gilt Stelle als Standort für Wirtschaftsunternehmen und ein Wohnort auf dem Land für ehemalige Hamburger. Die Bevölkerung hat in den letzten Jahrzehnten durch Zuzug zugenommen. Selbst im Hauptort gibt es noch einige produzierende Bauernhöfe, aus einem der Höfe des Ortsteils Rosenweide ist eine inzwischen europaweit tätige Firma für Salatanbau und -vertrieb entstanden. Stelle ist eine Station des metronom regional, der auf der Bahnstrecke Hannover–Hamburg ungefähr im Stundentakt zwischen Hamburg und Lüneburg verkehrt.

Im historischen Ortszentrum ist die gewachsene Struktur des Ortes mit der evangelisch-lutherischen Kirche St. Michael (1868, Turm 1968), Schule (heute Bücherei bzw. Rathaus), Dorfkrug (Gasthaus) und Bauernhöfen (Menke, Schulten-Behr) noch grob abzulesen. Das alte Schulgebäude direkt neben der Kirche war später das Lehrer-Wohnhaus und beherbergt heute die Gemeindebücherei, das jüngere Schulgebäude ist heute das Rathaus.

Auf dem Hof Behr gibt es ein Privatmuseum zur Geschichte der Gemeinde Stelle.

In Stelle und Fliegenberg stehen ehemalige Wassertürme. Der Kiesturm in Ashausen erinnerte an einen wichtigen Arbeitgeber: das Kieswerk Steinhage. Er wurde 2011 von der Gemeinde zur Sprengung freigegeben – und leistete mehreren Versuchen Widerstand.

In Ashausen ist die Lindenstraße die alte Dorfstraße und das Zentrum des jährlich am 1. Sonntag im Juni stattfindenden Flohmarktes mit über 10 000 Besuchern. An ihrem westlichen Ende liegt Dat Ole Huus, das der Heimatverein Ashausen erhalten und renoviert hat.

Ferner gibt es im Buchwedel einen Waldlehrpfad und den in mehreren Teilen angelegten Hochzeitswald, der u. a. von der Straße „Am Osterfeld“ zugänglich ist. Das Steller Freibad ist ein Besuchermagnet.

(Quelle: Wikipedia.de, Stand: 25.08.2017)