Hainfelder Hof

Das Lebens- und Gesundheitszentrum ist im August 2007 unter der damaligen Geschäftsführung von Herrn Gerken mit insgesamt 79 Plätzen, in Stelle, eröffnet worden. Der Hainfelder Hof ist ein privates, familiäres geführtes Haus. Wir bieten älteren Menschen umfassende Pflege, Betreuung und Geborgenheit. Darüber hinaus bieten wir für besonders dementiell veränderten Menschen eine umfassende Betreuung und ein neues Zuhause in behaglicher Atmosphäre an, da wir über einen speziellen geschützten Bereich mit 27 Plätzen verfügen.

…mehr als nur ein Pflegeheim

Leben ist mehr als nur Alltag, mehr als Essen, Trinken und Schlafen.
Altwerden ist auch weitaus mehr als Krankheit und Tod. Auch ältere Menschen können z.B. Sprachen lernen, körperliche und geistige Höchstleistungen bringen und jeden Tag voll auskosten, selbst wenn die Kräfte schwinden. Das Leben ist es wert, genossen zu werden.

Aktivierende und ganzheitliche Pflege

Wir alle werden älter und möchten dann mit Würde und Empathie behandelt werden. Gerade wir jüngeren Menschen neigen in der heutigen hektischen Zeit dazu, schnell ungeduldig zu werden. Das führt häufig dazu das wir ältere Menschen unterschätzen und ihnen gar nicht die Möglichkeiten geben, Dinge selbständig auszuführen. Ältere Menschen haben ein anderes eigenes Lebenstempo. Dies kann dazu führen, dass wir die ein oder andere Sache mal eben schnell selber machen, statt dem Bewohner die notwendige Zeit dazu einräumen es selbst zu tun. Solch ein Handeln führt eher zur Deaktivierung von Fähigkeiten. Dieses Verhalten ist nicht unser Motto.
Unser bestreben ist es, das der Bewohner so viel wie er kann selbst durchführt, die nötige Unterstützung erhält und somit die größte mögliche Selbstständigkeit erfährt.

Unsere Werte,

die unser Handeln bestimmen sind:

  • Professionalität
  • Ganzheitlichkeit
  • Verantwortung
  • Respekt
  • Qualität

Positive Sicht der Dinge!
Die Philosophie der „Welcome Home“ oder „Willkommen zu Hause“ des Lebens- und Gesundheitszentrums ist es, die positive Sicht auf das Älterwerden bestmöglich zu verstärken. Und zwar nicht nur aus pflegerisch-medizinischem Blickwinkel, sondern vor allem mit einem neuen Denken aus der Salutogenese. Der Fokus liegt auf dem Wechselspiel zwischen Gesundheit und Krankheit. Dabei stehen drei zentrale Begriffe im Mittelpunkt des Arbeitens von WH Care Häusern. LICHT, LIEBE und LEBEN. Über die Betreuung haben wir es uns daher zur Aufgabe gemacht, das subjektive Wohlbefinden messbar zu steigern. Zum subjektiven Wohlbefinden zählt u.a. die Lebenszufriedenheit, die es gilt zu fördern. Die Sinnhaftigkeit unseres Unternehmens basiert insbesondere auf unseren Werten, unserer Mission sowie Vision, die vereinfacht über die drei Leitbegriffe (Licht – Liebe – Leben) ausgedrückt werden können.

Eine wichtige Grundlage bei unserer Arbeit mit Menschen ist, dass wir versuchen uns in sie hineinzuversetzen, um entsprechend auf Empfindungen einzugehen. Nicht jeder kann verbal mitteilen, was er fühlt und sich wünscht.

Wir finden mit viel Sensibilität und Einfühlungsvermögen die Bedürfnisse heraus. Unsere Pflege sieht den Menschen ganzheitlich als Summe von Körper, Geist und Seele. Sind diese im Einklang, steigert es Gesundheit und Lebensfreude. Es geht daher um das Wohlbefinden, das wir im hohen Alter steigern, indem wir aktiv ein Übergewicht an positiven Emotionen schaffen wollen, sowie viele andere Dinge mehr wie z.B.: Förderung positiver Emotionen wie Freude, Spaß, Dankbarkeit, Interessensförderung, Inspiration, Erstaunen, Sinnhaftigkeit geben, Freundschaften knüpfen, usw.

Leben lebenswert machen
Wir fördern das Leben und die Gesundheit unserer Bewohner. Unsere Fachkräfte unterstützen die Interessen der Bewohner und respektieren ihre Wünsche. Natürlich gibt es bei uns bestimmte Arbeitsabläufe wie in einem Hotel, die aus wirtschaftlichen Gründen notwendig sind. Dennoch respektieren wir die Privatsphäre unserer Bewohner und lassen sie schlafen, wenn Sie länger schlafen möchten. Genauso ist es möglich, mal einen Vormittag im Schlafanzug oder Hausanzug bekleidet zu verbringen.

Liebevoll umsorgt.
Unsere Beschäftigungstherapeuten bieten je nach Bedürfnissen Aktivitäten in der Gruppe oder auch Einzelbetreuungen an.
Vielfältige Angebote tragen zur Förderung der „Aktivitäten des täglichen Lebens“ (ATLs) bei. ATLs ist ein Grundbegriff aus der Gesundheits- und Krankenpflege. Ein Modell zur ganzheitlichen Betrachtung der Bedürfnisse von Bewohnern. Es handelt sich um wiederkehrende Tätigkeiten aus dem Alltag zur Erfüllung der physischen und psychischen menschlichen Grundbedürfnisse. Erkrankungen im Alter schränken diese Grundbedürfnisse häufig ein.
Zu unseren Angeboten zählen u.a.:

  • Bewegungsübungen
  • Gedächtnistraining
  • gemeinsames Singen und Musizieren
  • Basteln
  • Spaziergänge, Aktivitäten im Garten
  • hauswirtschaftliche Tätigkeiten
  • Spielenachmittage
  • regelmäßige Andachten
  • Ausflüge etc.

Zusätzlich eingestellte Betreuungskräfte, speziell ausgebildet für Bewohner mit stark eingeschränkter Alltagskompetenz, ergänzen unsere Angebote und kümmern sich insbesondere um diesen Personenkreis.

Während des ganzen Jahres finden weitere jahreszeitliche Feste und Aktivitäten wie Sommerfest, Weihnachtsfeier, Konzerte etc. statt. Damit sich unsere Bewohner rundum wohlfühlen können, kommen Fußpfleger und Friseure regelmäßig in unsere Einrichtung. Auch Ergotherapeuten, Logopäden und Krankengymnasten stehen unseren Bewohnern bei Bedarf zur Verfügung.

Als Angehörige bilden Sie das Bindeglied zwischen Bewohnern und Mitarbeitern. Um Ihnen die Möglichkeit zu geben, sich mit anderen Angehörigen auszutauschen oder Fragen zu klären, organisieren wir regelmäßige Angehörigenabende, integrieren Sie insbesondere bei Festen in unseren Alltag und bieten individuelle Beratungsgespräche an.

Der Hainfelder Hof liegt im Ortskern von Stelle, fußläufig zu Einkaufsmöglichkeiten, Cafes, Arztpraxen und Apotheken. Er ist eingebettet in eine schöne Gartenlandschaft, die zum Verweilen einlädt und seine Umgebung ist ideal zum Wandern.

Trotz ländlicher Lage verfügt Stelle über gute Verkehrsanbindungen in die gesamte Metropolregion Hamburg, Winsen und Lüneburg.

Stelle ist eine Gemeinde im Landkreis Harburg in Niedersachsen.

Der Landkreis grenzt im Nordosten an die Marschgebiete der Unterelbe. Im Nordwesten liegt der Höhenzug der Harburger Berge, in dem sich mit dem 155 Meter hohen Hülsenberg (westlich von Sieversen) auch die höchste Erhebung des Landkreises befindet und grenzt an die Freie und Hansestadt Hamburg, zu der heute auch die für den Kreis namensgebende ehemalige Stadt Harburg (Elbe) gehört. Er umfasst im Süden Teile des Naturparkes Lüneburger Heide und des darin liegenden Naturschutzgebietes Lüneburger Heide sowie Teile der Stader Geest. Insgesamt befinden sich Im Landkreis neben Landschaftsschutzgebieten und Naturdenkmalen 21 ausgewiesene Naturschutzgebiete (Stand Februar 2017).

Standort mit Nähe zur Großstadt

Aufgrund der Nähe zur Großstadt Hamburg und der verkehrsgünstigen Lage gilt Stelle als Standort für Wirtschaftsunternehmen und ein Wohnort auf dem Land für ehemalige Hamburger. Die Bevölkerung hat in den letzten Jahrzehnten durch Zuzug zugenommen. Selbst im Hauptort gibt es noch einige produzierende Bauernhöfe, aus einem der Höfe des Ortsteils Rosenweide ist eine inzwischen europaweit tätige Firma für Salatanbau und -vertrieb entstanden. Stelle ist eine Station des metronom regional, der auf der Bahnstrecke Hannover–Hamburg ungefähr im Stundentakt zwischen Hamburg und Lüneburg verkehrt.

Im historischen Ortszentrum ist die gewachsene Struktur des Ortes mit der evangelisch-lutherischen Kirche St. Michael (1868, Turm 1968), Schule (heute Bücherei bzw. Rathaus), Dorfkrug (Gasthaus) und Bauernhöfen (Menke, Schulten-Behr) noch grob abzulesen. Das alte Schulgebäude direkt neben der Kirche war später das Lehrer-Wohnhaus und beherbergt heute die Gemeindebücherei, das jüngere Schulgebäude ist heute das Rathaus.

Auf dem Hof Behr gibt es ein Privatmuseum zur Geschichte der Gemeinde Stelle.

In Stelle und Fliegenberg stehen ehemalige Wassertürme. Der Kiesturm in Ashausen erinnerte an einen wichtigen Arbeitgeber: das Kieswerk Steinhage. Er wurde 2011 von der Gemeinde zur Sprengung freigegeben – und leistete mehreren Versuchen Widerstand.

In Ashausen ist die Lindenstraße die alte Dorfstraße und das Zentrum des jährlich am 1. Sonntag im Juni stattfindenden Flohmarktes mit über 10 000 Besuchern. An ihrem westlichen Ende liegt Dat Ole Huus, das der Heimatverein Ashausen erhalten und renoviert hat.

Ferner gibt es im Buchwedel einen Waldlehrpfad und den in mehreren Teilen angelegten Hochzeitswald, der u. a. von der Straße „Am Osterfeld“ zugänglich ist. Das Steller Freibad ist ein Besuchermagnet.

(Quelle: Wikipedia.de, Stand: 25.08.2017)

Das Heimentgelt oder die Heimkosten sind die Gesamtkosten, welcher ein Bewohner für seine Unterbringung und Versorgung aufzubringen hat. Die Ermittlung des Pflegesatzes unserer Einrichtung wird bestimmt durch die Vorgaben des Landespflegegesetzes des Bundeslandes Niedersachsen. Das Heimentgelt gliedert sich in 5 Bestandteile auf:

  • Pflegekosten gem. § 82 I Nr. 1 SGB XI
  • Kosten für Unterkunft und Verpflegung gem. § 82 II Nr. 2 SGB XI
  • Investitionskosten gem. § 82 II Nr. 1 und III, IV SGB XI – Vergütungsvereinbarung gem. § 76 II SGB XII
  • Besondere Komfortleistungen für Unterkunft und Verpflegung (§ 88 I Nr. 1 SBG XI)
  • zusätzlich pflegerisch – betreuende Leistungen (§ 88 I Nr. 2 SGB XI)

Die Pflegekosten richten sich nach dem Pflegegrad und decken die Personal- und Sachkosten für die Pflege ab. Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung umfassen im Wesentlichen die Kosten für Wohnraummiete, Energiekosten, Ernährung, Reinigung usw. Die Investitionskosten umfassen die Kosten für die Instandhaltung und Werterhaltung der Pflegeeinrichtung.

Die Heimentgelte können Sie über den Pflegenavigator der AOK oder unter https://www.bkk-pflegefinder.de einsehen. Bitte tippen Sie hier den Standort Stelle ein und wählen Sie “stationäre Pflege”. Unter der Rubrik Preise finden Sie dann auch die Preise der anderen Einrichtungen im Umkreis. Wir möchten darauf hinweisen, dass ein Preisvergleich nicht 1:1 vorgenommen werden kann, da der Landesrahmenvertrag Niedersachsen unterschiedliche Stellenschlüssel mit einer Abweichung von bis zu 25% zulässt. Die jeweiligen Stellenschlüssel werden jedoch leider nicht veröffentlicht.

Appartement 22,84 qm

Eindrücke